Schulprogramm der IGS Einbeck

Wir wollen die Persönlichkeit eines jeden Schülers stärken,…

  • … indem wir sowohl Selbstvertrauen als auch Selbstbewusstsein aufbauen.
  • … indem wir intensiv mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und allen anderen beteiligten Personen zusammenarbeiten.

Das machen wir:

  • Alle SuS des 5. Jahrgangs nehmen gemeinsam an einer Kennenlernfahrt teil.
  • Alle SuS des 5. Jahrgangs erhalten ein Teambuilding.
  • Alle Lehrkräfte bieten eine Tutorensprechstunde an und tauschen sich regelmäßig über die Entwicklung der einzelnen Schülerpersönlichkeiten untereinander und mit den SuS und deren Eltern aus.
  • Alle SuS und deren Eltern können die Lehrkräfte bei Bedarf zeitnah auf unterschiedlichen Kommunikationswegen niederschwellig erreichen.
  • Alle SuS und deren Eltern führen mit den Tutoren SEL-Gespräche nach Ausgabe der Lernentwicklungsberichte.
  • Alle Lehrkräfte ziehen bei Bedarf die fachliche Expertise von Dritten wie Einrichtungen im Rahmen der Jugendhilfe etc. hinzu.
  • Alle SuS des 7. Jahrgangs nehmen im Rahmen der Berufsorientierung an der Potentialanalyse teil.
  • Alle SuS haben bei Bedarf die Möglichkeit die Berufseinstiegsbegleitung zu nutzen.

s. Anlage – Orientierungsrahmen Schulqualität: 3.2.2, 3.2.3, 3.3.3, 6.3.1

Wir respektieren uns in gegenseitiger Toleranz, Rücksicht und Verständnis zueinander,…

  • … indem wir gemeinsam Regeln, die einen strukturierten Schulalltag ermöglichen, erarbeiten und einhalten.
  • … indem wir Konflikte und Probleme konstruktiv und gewaltfrei lösen.

Das machen wir:

  • Alle SuS lernen im Klassenrat gemeinsam mit Konflikten umzugehen und diese gewaltfrei zu lösen.
  • Alle SuS erhalten im Rahmen des Gewaltpräventionskonzeptes mehrfach während ihres Schulbesuches Schulungen wie man Konfliktsituationen begegnet und sein Selbstbewusstsein stärkt.
  • Alle SuS haben die Möglichkeit sich anlassbezogen mit der Schulsozialarbeiterin in Konfliktfällen auszutauschen und im Rahmen eines Mediatonsgespräches Lösungen zu erarbeiten.

s. Anlage – Orientierungsrahmen Schulqualität: 5.1.2

Wir wollen, dass jeder Verantwortung für sich und andere übernimmt,…

  • … indem wir die individuellen Besonderheiten wertschätzen.
  • … indem die Schülerinnen und Schüler ihre Talente entdecken und entwickeln.
  • … indem die Schülerinnen und Schüler zunehmend selbst ihre Lernprozesse strukturieren und reflektieren.

Das machen wir:

  • Alle SuS planen und dokumentieren ihren Lernprozess im Logbuch.
  • Alle SuS lernen im 5. Jahrgang in den Arbeits- und Übungsstunden mit ihrer Lernzeit angemessen umzugehen.
  • Alle SuS lernen individuell und eigenverantwortlich mit Lernplänen in den Fächern Deutsch und Mathematik ab dem 6. Jahrgang.
  • Alle SuS haben die Möglichkeit, ihre individuellen Stärken im Rahmen des DiFF-Unterrichts auszubauen oder an Schwächen zu arbeiten.

s. Anlage – Orientierungsrahmen Schulqualität: 5.1.1, 2.2.3

Das wollen wir:

  • Evaluation und Weiterentwicklung des individualisierten Lernens im Fach Lernbüro.
  • Evaluation und Weiterentwicklung des individualisierten Lernens im Fach DiFF.

Wir verstehen die Vielfalt als Bereicherung für die Gemeinschaft,…

  • … indem wir nicht erwarten, dass jedes Kind in gleicher Zeit dasselbe lernt.
  • … indem wir den Schülerinnen und Schülern die Schullaufbahn solange wie möglich offen halten.
  • … indem wir Schule als Lebensraum gestalten, in dem sich alle wohlfühlen.

Das machen wir:

  • Alle SuS, Lehrkräfte und Mitarbeiter verstehen sich als Teil der „Bewegten Schule“ und handeln danach und achten auf die eigene Gesundheit.
  • Alle SuS können morgens in der Schule zusammen frühstücken.
  • Alle SuS der Jahrgänge 5-7 essen gemeinsam mit ihrer Lerngruppe.
  • Alle SuS können täglich am Mittagssport teilnehmen.
  • Alle SuS werden bei Krankheit oder Unfall vom schuleigenen SSD versorgt.
  • Alle SuS haben die Möglichkeit bei Problemen die Vertrauenslehrer zu kontaktieren.
  • Eltern, Lehrkräfte und Mitarbeiter paddeln gemeinsam im Drachenboot.

s. Anlage – Orientierungsrahmen Schulqualität: 1.3.2, 6.3.3

Wir arbeiten und lernen im Team,…

  • … indem wir Teamstrukturen auf Leitungs-, Jahrgangs- und Klassenebene organisieren und leben.
  • … indem wir kooperative Lernformen bevorzugen.

Das machen wir:

  • Alle Lehrkräfte und Mitarbeiter arbeiten gemeinsam multiprofessionell in Jahrgangteams.
  • Alle SuS haben ein Tutorenteam, d.h. zwei Klassenlehrer zur Ansprache.
  • Alle SuS arbeiten gemeinsam in leistungsheterogenen Tischgruppen.
  • Alle Lehrkräfte setzen kooperative Lernformen wie Partner-, Gruppen- und Tischgruppenarbeit ein.
  • Alle SuS des 5. und 6. Jahrgangs haben eine Verfügungsstunde, um die Schulwoche gemeinsam mit den Tutoren zu organisieren.
  • Alle Lehrkräfte beteiligen sich am System der kollegialen Hospitationen als Unterstützungssystem.
  • Alle Lehrkräfte teilen ihr Wissen und ihre Erfahrung mit den Kolleginnen und Kollegen.
  • Alle SuS nehmen einmal im Halbjahr an einem Sportfest teil und messen ihre Kräfte in der Klassengemeinschaft.

s. Anlage – Orientierungsrahmen Schulqualität: 2.3.1

Wir sind eine leistungsorientierte Schule,…

  • … indem wir sowohl Stärken zeigen als auch Erfolge ermöglichen.
  • … indem wir Wert auf eine individuelle Förderung und Beratung legen.
  • … indem wir jeden Einzelnen ernst nehmen, ermutigen und zu Bestleistungen herausfordern.
  • … indem wir leistungsdifferenzierte Angebote bereitstellen.
  • … indem wir die kulturelle Bildung der SuS gezielt fördern.

Das machen wir:

  • Alle SuS nehmen an DiFF-Modulen teil, d.h. werden individuell und systematisch gefördert und gefordert.
  • Alle SuS können nach intensiver Beratung eine 2. Fremdsprache (Spanisch oder Französisch) auf gymnasialem Niveau ab dem 6. Jahrgang wählen.
  • Bilingualer Unterricht wird angeboten.
  • Alle SuS kooperieren mit internationalen Schulen über e-twinning im Fach Englisch.
  • Alle SuS besuchen Veranstaltungen in den kulturellen Einrichtungen der Region (Junges Theater, Theater der Nacht, Schulkinowoche…)
  • Alle Lehrkräfte fördern Leistung durch die Teilnahme an regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerben wie „Jugend forscht“, „Känguru der Mathematik“, „Mathematik-Olympiade“, „Jugend trainiert für Olympia“ , „Vorlesewettbewerb“…
  • Alle SuS absolvieren einmal jährlich eine Projektwoche.
  • Die Schule unterstützt den Einsatz von Lesementoren und setzt diese ein.
  • Alle SuS können an Förderangeboten im sprachlichen Bereich teilnehmen.

s. Anlage – Orientierungsrahmen Schulqualität: 1.1.3, 1.1.2, 1.2.1, 1.2.3, 5.1.3, 5.3.3

Das wollen wir:

  • Förderung der Leistungsspitze
  • Evaluation des Unterrichts

Wir sind eine regionale Schule im Aufbau,...

  • … indem wir die ständige Weiterentwicklung und Verbesserung der Schul- und Unterrichtsqualität vorantreiben.
  • … indem wir eine enge Vernetzung mit der regionalen Wirtschaft und der Kulturlandschaft anstreben.

Das machen wir:

  • Die Schule ermöglicht allen SuS das Lernen an außerschulischen Lernorten wie dem Schulwald, der Stadtbibliothek, dem PS-Speicher oder dem internationalen Schulbauernhof.
  • Die Schule kooperiert mit Unternehmen der Region und ist Schulbetrieb.
  • Alle Lehrkräfte des 5. Jahrgangs arbeiten intensiv mit den Grundschulen zusammen, um Übergänge zu gestalten und führen dazu pädagogische Dienstbesprechungen durch.
  • Alle SuS erhalten die Möglichkeit nach Neigung im Ganztag freiwillige Arbeitsgemeinschaften außerschulischer Kooperationspartner zu wählen.
  • Alle Lehrkräfte pflegen einen offenen Umgang mit an Schulform und Unterricht interessierten Personen zum Beispiel im Rahmen von Hospitationen oder Praktika.
  • Alle Lehrkräfte verbessern kontinuierlich die Qualität ihres Unterrichts und tauschen sich hierzu intensiv aus.
  • Alle Lehrkräfte nehmen regelmäßig und gezielt an Fortbildungen teil.

s. Anlage – Orientierungsrahmen Schulqualität: 4.1.2, 4.1.3, 4.3.2, 6.1.3, 6.2.1, 6.2.2, 6.2.3