"Die schönste Geschichte von der ich je gehört habe..." - Ein Brief von Julia aus Verona

"Ich freue mich sehr über dein Interesse und das deiner Schüler/innen" - mit diesen Worten beginnt Julia ihren Brief an die Schülerinnen und Schüler der IGS Einbeck. Ihr Brief erreicht uns aus Verona, der Stadt, in der sich Romeo und Julia der Erzählung nach einst kennenlernten, verliebten und am Ende den Tod fanden.

Mit der wohl bekanntesten Liebesgeschichte der Weltliteratur befassten sich die Deutschkurse der neunten Klassen. Neben einer grenzenlose Liebe, einem ausweglosen Familienstreit und der eindrucksvollen Sprache William Shakespeare stießen wir im Rahmen der Unterrichtseinheit "Romeo und Julia" auf die Möglichkeit, sich mit einer Herzensfrage an Romeos Julia zu wenden.
Unsere Recherche ergab, dass jährlich viele Briefe Verona erreichen, indem die ernannte Schutzpatronin in Sachen Liebe um Rat gebeten wird. Das Erstaunliche sei, dass sie die Briefe wohl beantworte und den Liebenden einen wohlgemeinten Ratschlag mit auf den Weg gebe.

Die Geschichte machte uns neugierig und schon bald verließ ein vage adressierter Brief Einbeck: Julia, Verona, Italien. Unsere Frage darin orientierte sich an der Thematik der vergangenen Unterichtsstunden rund um Shakespears Drama und der Frage nach der großen, wahren Liebe: Was ist die schöne Liebesgeschichte, von der dir je erzählt wurde?

Einige Monate später dann die freudige Überraschung: Ein Brief von Julia aus Verona erreicht unsere Schule. Der sogenannte "club di Giulietta" hat es sich zur Aufgabe gemacht, die sehnsüchtigen Briefe an Julia zu beantworten. Sie arbeiten in Verona ehrenamtlich als Julias Sekretärinnen und versenden in ihrem Namen Antwortbriefe an die Ratsuchenden.

"Die schönste Geschichte, von der ich je gehört habe hat mich bereits vor einigen Jahren erreicht", so beginnt "Julia" ihre handgeschriebenen Worte. Sie schreibt über eine Zeit, in der sich eine Liebe aufgrund der Apartheit zunächst nicht erfüllen sollte. Erst viele Jahre später konnte der Mann frei leben und seine Liebe zu der Frau verwirklichen. Am Ende ihrer Erzählung rät "Julia": " Wenn man sich also sicher ist, den Richtigen gefunden zu haben, lohnt es sich daran festzuhalten. Egal wie schwer es auch scheinen mag."
Wir sollten aufmerksam zuhören, wenn die "Mutter aller Liebesgeschichten" uns einen Rat mit auf den Weg gibt!