IGS strahlt in den Abendhimmel

Schule präsentiert Unterrichtsergebnisse zum Thema „Licht“

EINBECK. Dass um 17 Uhr die Lichter in der Integrierten Gesamtschule Einbeck ausgeschaltet sind, ist der Regelfall. Wer jedoch zur Abendveranstaltung „IGS leuchtet“ über den Schulparkplatz schritt, bekam ein buntes Farbspiel geboten. Unzählige Lampen und Leuchten erhellten Teile der Schulanlage - die Beleuchtungsanlage der Einrichtung blieb ausgeschaltet, was eine schummerige und bis dato einmalige Atmosphäre zauberte.

Mehr als 1000 Besucher kamen, um eine Tour durch die einzelnen Klassenräume zu begehen und die kreativen Präsentationen der Schülerschaft zu erleben. Zum Auftakt der Veranstaltung begrüßte Gesamtschuldirektorin Sandra Friedrich ihre Gäste: „Es ist uns wichtig, den Schülern Zeit und Raum zu geben, Lernergebnisse nicht nur der Lerngruppe oder den Lehrkräften zu präsentieren, sondern auch ihren Eltern und einer breiten Öffentlichkeit.“

Bei einem Gang durch das weitläufige Gebäude musste man aufmerksam sein. In jeder Ecke gab es etwas zu entdecken. Die Orientierung fiel trotz der allgemeinen Dunkelheit leicht – kleine Lichtspots und schwaches Schimmern und Leuchten wiesen den Weg zu den Vorstellungen. So konnte man illuminierte Halloween-Kürbisgesichter der Klasse 6b im Erdgeschoss entdecken - oder die Kunstausstellung „Safari bei Nacht“ der Klasse 7a.

Im ersten Obergeschoss gab es eine actionreiche „Body-light-percussion“ der Klasse 8a, sowie eine Hommage an die Stadt, die niemals schläft, mit „New York at night“, die von den Klassen 8b und 8c erdacht und umgesetzt wurde. Auch akustisch wurde einiges geboten, unter anderem bei der Aktion der WPK Technik des 10. Jahrgangs „Meine Taschenlampe brennt“.

Auftritte des „IGS Light Orchestra“, der Schülerband und der „IGS Primas in the light“ rundeten das vielfältige Angebot ab. Und wer nach der Tour durch das Gebäude seine „Batterien“ wieder aufladen wollte, konnte sich in der „Light Lounge“ dem reichhaltigen Catering zuwenden und leuchtende alkoholfreie Cocktails genießen. Schüler, Lehrer, Eltern und Besucher hatten sichtlich Spaß an der Veranstaltung, was hoffen lässt, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist, dass die „IGS leuchtet“. kw

Quelle: Einbecker Morgenpost vom 25. November 2019