Die zweite Fremdsprache an der IGS Einbeck

Fremdsprachenunterricht an der IGS Einbeck

Die erste Fremdsprache Englisch wird ab Klasse 5 regulär als Pflichtsprache unterrichtet. Ab Klasse 6 ist es möglich eine zweite Fremdsprache dazu zu wählen.

Welche Fremdsprachen gibt es an der IGS Einbeck?

Als zweite Fremdsprache stehen derzeit Französisch und Spanisch zur Auswahl.

Was bedeutet Fremdsprachenunterricht in der 2. Fremdsprache ab Klasse 6?

Regulär beginnt der Unterricht in der zweiten Fremdsprache ab Klasse 6 und dauert bis Klasse 10 an. Das bedeutet, dass pro Woche 4 Stunden Unterricht in der Fremdsprache stattfinden. Der Unterricht in der 2. Fremdsprache findet parallel zu den Wahlpflichtkursen (WPK) der Schülerinnen und Schüler statt, die sich gegen eine 2. Fremdsprache entschieden haben. Hat man sich einmal für eine zweite Fremdsprache entschieden, kann sie nicht mehr abgewählt und muss bis Klasse 10 fortgeführt werden.

Kann man sich auch später noch für die 2. Fremdsprache entscheiden?

Ja, es ist möglich sich auch noch in Klasse 11 für eine zweite Fremdsprache zu entscheiden, die dann bis zum Abitur fortgeführt werden muss. Grundsätzlich ist eine 2. Fremdsprache Voraussetzung für das Abitur.

Wer sollte eine 2. Fremdsprache lernen?

Grundsätzlich kann jeder zusätzlich zum Englischen noch weitere Fremdsprachen lernen. Allerdings muss die zweite Fremdsprache laut Erlass in der Schule auf gymnasialem Niveau unterrichtet werden, sodass es manch einem etwas schwerer fallen kann. Die Entscheidung für oder gegen eine zweite Fremdsprache sollte immer gut überlegt und mit ihrem Kind gemeinsam gefällt sein (siehe Vorteile und Nachteile der 2. Fremdsprache). Bei der Entscheidung hilft Ihnen die Checkliste in dieser Broschüre. Bitte füllen Sie diese gemeinsam mit Ihrem Kind aus.

Welche Vorteile bietet mir die 2. Fremdsprache?

Fremdsprachen lernen bedeutet immer auch fremde Kulturen kennen und schätzen lernen. Man bekommt einen Einblick in andere Lebenswelten und lernt die Menschen der fremdsprachlichen Länder auch in Austauschen, gemeinsamen Projekten oder Schulfahrten kennen. Dies ist in einer globalisierten Zeit wie heute kaum wegzudenken. Vor allem auf dem Arbeitsmarkt wird das Beherrschen weiterer Sprachen immer wichtiger. So hat beispielsweise Volkswagen als einer der größten, regionalen Arbeitgeber derzeit Produktionsstandorte in 19 Ländern Europas sowie in acht Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas. Die entsprechenden Sprachenkenntnisse bieten hier also auch berufliche Chancen. Zusammengefasst macht eine 2. Sprache:

  • fit für Europa (Europäische Kulturen)

  • fit für den Rest der Welt (globale Vernetzung, Kulturen anderer Kontinente)

  • fit für den Arbeitsmarkt (internationale Handelspartner, Kooperationen)

  • fit für das Arbeitsfeld (Sprache der Diplomatie, Musik, Kunst usw.)

  • fit fürs Abi (Abiturvoraussetzung)

  • fit für den Urlaub (Sprache und Kultur, Gesellschaft, Geschichte, Literatur)

Welche Nachteile könnte die 2. Fremdsprache haben?

Sprachenlernen ist immer schwierig, da man oft ohne große Vorkenntnisse eine neue Sprache beginnt. Man muss sich mit neuen Wörtern und neuer Grammatik beschäftigen. Das kann am Anfang sehr frustrierend sein, bedeutet mehr Arbeit und nimmt auch viel Zeit in Anspruch.

Was muss für die 2. Fremdsprache angeschafft werden?

Wie im Englischunterricht müssen bestimmte Materialien angeschafft werden. Je nach Fach ein Lehrbuch, ein Arbeitsheft, sowie einmalig Grammatikhilfen und ein zweisprachiges Wörterbuch. Das Ausleihen des Lehrbuches in der Schulbuchausleihe wird möglich sein.

Die Qual der Wahl: Französisch oder Spanisch?

Bonjour! Parlez-vous français? – Französisch als 2. Fremdsprache

Insgesamt sprechen etwa 340 Millionen Menschen auf der Welt Französisch. Zu den Französisch sprechenden Ländern gehören Frankreich, Belgien, Teile der Schweiz, Teile von Kanada und viele ehemalige französische und belgische Kolonien in Afrika. Französisch ist eine offizielle Amtssprache der Europäischen Union und von vielen anderen internationalen Organisationen (z.B. UNESCO, UNO).

Besonders zwischen Frankreich und Deutschland besteht eine sehr enge politisch-kulturelle Freundschaft. Daher gibt es zahlreiche, unterstützte Austauschprogramme zwischen beiden Ländern. Immerhin ist Frankreich der zweitwichtigste Handelspartner Deutschlands.

Die französische Kultur findet sich in vielen Bereichen unserer Lebenswelt. Viele Menschen fahren französische Autos, essen gern Baguette mit Camembert oder hören französische Musik. Zusätzlich ist Frankreich ein beliebtes Urlaubsziel und Studienland mit einer der beeindruckenden Vergangenheit. Außerdem hat die französische Kultur auch große Philosophen und Literatur wie Asterix und Obelix hervorgebracht.

Hola, ¿qué tal? ¿Habla español? – Spanisch – als 2. Fremdsprache

Spanisch wird von fast 400 Millionen Menschen gesprochen und ist somit neben Mandarin und Englisch eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Zu den Spanisch sprechenden Ländern und Regionen gehören Spanien, Mexiko, große Teile Mittel- und Südamerikas, Teile der USA, Marokko, Westsahara und Äquatorialguinea. Spanisch wird als Welthandelssprache und in vielen internationalen Organisationen immer wichtiger. Durch die weitreichende Migration von Spanisch-Muttersprachlern in verschiedene Länder Europas und in die USA ist Spanisch eine immer wichtiger werdende Verkehrssprache.

Spanien und Lateinamerika sind beliebte Reiseländer. Auch für den Schüleraustausch und für Klassenfahrten gewinnen Länder wie Spanien immer mehr an Bedeutung.

Spanisch gilt wegen seiner Aussprache und der grammatischen Struktur zwar als leicht zu lernen. Dies trifft aber nur bis zu einem gewissen Grad zu. Allerdings erleichtert Spanisch später das Lernen anderer romanischer Sprachen (Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch).