„Kinder haben ein Recht auf Freizeit!“ – Aktion Rote Hand an der IGS-Einbeck

„Können wir unsere Hände auch an Promis verschicken?“ Voller Elan und Begeisterung nehmen Schülerinnen und Schüler der IGS-Einbeck rote Stifte in die Hand und hinterlassen rote Handabdrücke auf weißem Papier. Anlass ist das Thema „Kinder der Welt“, das im Fach Gesellschaftslehre ausführlich behandelt wird. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich darin mit Themen wie Kinderrechten, Kinderhilfswerken, aber auch Kinderarbeit und Kindersoldaten auseinander. Durch die „Aktion Rote Hand“ können Kinder an Schulen aktiv ein Zeichen gegen Kindersoldaten auf der ganzen Welt setzen und auf diese Weise ihren Beitrag leisten. Statements wie „Kinder haben ein Recht auf Freizeit!“ und „Kinder sollen in die Schule gehen!“ untermauern die Aktion. Ziel ist es, die Handabdrücke zu verschicken und die Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam zu machen. Schließlich werden eifrig Briefe an Idole wie Lena Meyer-Landruth, dem Sänger Cro und den Youtubestars Lisa und Lena, Julien Bam und Bibi geschrieben mit der Bitte, die Handabdrücke in den sozialen Medien zu veröffentlichen. Eine tolle Aktion, an der - trotz der ernsten Thematik - alle Beteiligten großen Spaß hatten.

… Und vielleicht springen ja am Ende auch ein paar Autogrammkarten heraus.