Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen in 2020

Alles ist anders in diesem Jahr, doch vorlesen kann man auch mit Abstand und so fand auch in diesem Jahr der Vorlesewettbewerb des Deutschen Börsenvereins am 10. Dezember seinen Platz im schulischen Jahreskalender. Obschon die Mensa als Schauplatz nur aufgrund ihrer Weiträumigkeit als Ersatz dienen sollte, bot sie aufgrund des weihnachtlichen Schmucks und der schönen Beleuchtung doch ein würdiges Ambiente.

Die Jury - bestehend aus Frau Soyer, Frau Jost und Henrike Freudenstein (der Vorjahressiegerin) - und auch die übrige Zuhörerschaft war ganz Ohr, als die drei Leserinnen Edda Heise (6a), Emily Kleinhans (6b) und Coleen Sulimma (6c) souverän und konzentriert ihrer Textstellen vortrugen. Das Publikum ließ sich so u.a. in die Welt der Drei Fragezeichen und der Duftapotheke entführen. So wurde offenbar, dass auch und zumal in diesen schwierigen Zeiten das Lesen Zuflucht und Insel außerhalb des Alltags sein kann.

Nach einer kurzen Pause folgte die Lektüre der Überraschungstexte, die sich in diesem Jahr aus Klassikern der Kinderliteratur rekrutierten. Momo, Kalle Blomquist und Ronja Räubertochter verlangten den jungen Vorleserinnen einiges ab. Doch die drei Klassensiegerinnen meisterten auch diese Aufgabe ausgesprochen gut.

Edda Kleinhans aus der 6a wurde schließlich Schulsiegerin, da sie die Jury sowohl beim Eigen- als auch beim Fremdtext mit ihrer sicheren und einfühlsamen Lektüre überzeugen konnte. Wir wünschen Edda viel Erfolg und Freude in der nächsten Runde des Wettbewerbs beim Kreisentscheid.