IGS Einbeck erhält Schulsportpreis 2021

„Denn ohne den Sport-, Musik-, und Kunstunterricht verliert das Schulleben die Seele“ lautete die Botschaft von Kultusminister Grant Hendrik Tonne bei der diesjährigen Schulsportpreisverleihung am 29.09.2021 in der IGS Kronsberg in Hannover. Am 7. Schulsporttag des Deutschen Sportlehrerverbandes blickten Sportlehrkräfte aus ganz Niedersachsen auf ein herausforderndes Schuljahr zurück, in dem vor allem das Unterrichtsfach Sport eine veränderte, besondere und modifizierte Rolle einnehmen musste. Homeschooling, Rahmenrichtlinien und nur schwer umsetzbare Hygienepläne stellten Sportlehrer*innen im vergangenen Schuljahr vor ganz besondere Herausforderungen und kreative Lösungsansätze.

Mit der „Challenge der guten Hoffnung“ initiierte das „Jahrgangsteam Blau“ der Integrierten Gesamtschule Einbeck (und auch Jahrgangsteam des zukünftigen 5. Jahrgangs) ein Bewegungsarrangement, das eine Welle der Euphorie auslöste. Auf einer virtuellen Weltreise sammelten zunächst Schüler*innen und Lehrer*innen, alsbald auch Schulbegleitungen gemeinsam gegangene oder gelaufene Kilometer, um das anvisierte Ziel, das Kap der guten Hoffnung, zu erreichen. Bemerkenswert waren u.a. die Leistungen einzelner Schüler*innen, die teilweise bis zu 30 Kilometer am Tag für das gemeinsame Ziel zurücklegten. Jeden Abend übermittelten die Teilnehmer*innen ihren Lehrkräften die zurückgelegten Tageskilometer, die tabellarisch festgehalten wurden. Ebenso akribisch meldeten die Lehrerinnen und Lehrer die visualisierten Zwischenergebnisse mit Informationen über das erreichte Tagesziel - im Sinne eines fächerübergreifenden Unterrichts - an die Sportler*innen zurück, bis das endgültige Ziel - schneller als gedacht - erreicht werden konnte.

Der Schulsportpreis, der jährlich vom Deutschen Sportlehrerverband Niedersachsen verliehen wird, würdigt besondere sportliche Aktionen oder Projekte, die das Schulleben in Niedersachsen durch mehr Bewegung und sportliche Aktivitäten bereichern. Die Jury würdigte vor ca. 300 Teilnehmer*innen ein „besonderes und innovatives Projekt“, das unter schwierigen Rahmenbedingungen stattfinden musste. Ferner wurde die „Challenge der guten Hoffnung“ als ein adressaten- und zielgruppengerechtes Projekt in schwierigen Zeiten, in denen Bewegung, Spiel und Sport weder im Schul- noch im Vereinssport stattfinden konnten, herausgestellt. Ebenso wurde die Modellhaftigkeit des Projekts betont, welches in der niedrigschwelligen, durchgeführten Form in sämtlichen Schulformen umsetzbar ist. Des Weiteren betonte Herr Dr. Daniel Möllenbeck, Präsident DSLV Niedersachen), dass er sich besonders darüber freue, den Preis an die IGS nach Einbeck zu vergeben, die trotz zahlreicher innovativer Ideen immer wieder mit Widrigkeiten kämpfen muss.